El Chónico, flamenco guitarist, José Antonio Heredia Heredia

José Antonio Heredia Heredia -

Über El Chónico

El Chónico

el-chonico-2

Name: José Antonio Heredia Heredia

JOSE ANTONIO HEREDIA HEREDIA, Flamenco-Gitarrist. Er wurde 1967 in Sacromonte (Granada) geboren.

Er stammt aus der "Zambra de la Faraona" und gehört zur Künstlerfamilie der "Las Chonicas". Er wird in seinem Spiel von  Paco de LucíaHabichuela, Marote und den Cortés Brothers beeinflusst.

Seine Anfänge waren Flamenco-Gesang, aber im Alter von 13 Jahren entschied er sich für die Flamenco-Gitarre, ohne seine Liebe zum Singen aufzugeben. Im Alter von 14 Jahren debütierte er in der Höhle "La Zingara" und ein Jahr später überschritt er die Grenzen und gab sein erstes Konzert in Antibes, Frankreich. In Granada spielte er in den Tablaos von "La Reina Mora", "El Neptuno", "La Venta de Gallo" und "Los Tarantos", wo er Tänzer wie El Biembre, Miguel Medina, El Fali und Joaquin Fajardo begleitete. Die Zusammenarbeit mit den Gitarristen Paco Cortés, Antonio Solera, Juan de Lucía, Miguel Ochando, Miguel Ángel Cortés y Rafael Habichuela,  hat sein Spiel direkt und nachhaltig beeinflusst.

Flamenco Clubs wie Los Torres Macarena/Sevilla, Juanito Villar/Cádiz, Juan Breva/Malaga, El Candil/Jaén, Peña Flamenca/Cordoba, El Morato/Almería, Peña Cultural Flamenca Femenina/Huelva und La Plateria/Granada luden Antonio ein, seine Musik auf ihren Bühnen zu präsentieren. Die "peña Casa Pepe" führte ihn nach Paris und die "peña La Granaína" nach Wien. Seine nationalen und internationalen Konzerte boten Antonio die Möglichkeit, eine Vielzahl von Aufführungen zu geben, darunter die Aichi/Japan Universal Exhibition 2005, in Los Angeles/USA 2004, im Littra Theatre, Mailand/Italien, in der spanischen Botschaft in Teheran/Iran und im National Opera House in Kiew, Ukraine. Mit Curro Albaicín spielte und sang er viele Male für die spanische Königsfamilie.

In seiner Heimat Granada hat er Sänger wie Jaime Heredia El Parrón, Manolo de Osuna, Marina Heredia, Sara Herecia, Chonchi Heredia and La Nitra begleitet und auf Bühnen wie dem Palacio de los Congresos, dem Manuel de Falla Theater und dem Isabel la Católica Theater gespielt. In letzterem als erster Gitarrist für die Produktion der Zarzuela "Alma de Dios", unter der Leitung von Miguel Sánchez Ruzafa.

Für die Tänzerin Ana Calí sang er im Casa Patas, Madrid. In der katalanischen Hauptstadt begleitete er den Tänzer Manuel Liñán am Teatro Apolo und spielte für Juan Andrés Maya in der Produktion "Graná singt, spielt und tanzt für Enrique Morente".

Antonio hat auch die Kurse von führenden Tanzfiguren wie Manuela CarrascoFarruquito, Manuel Liñán, El Guito, Isabel Bayón, Juana Maya, Pastora GalvánAntonio ReyesRafaela Carrasco, Manolete, Judea Maya y Javier Latorre an der Escuela Internacional de Flamenco Manolete begleitet.

Bei Flamenco-Festivals hat Antonio die Bühne mit Künstlern wie Remedios Amaya, Juanito Valderrama, Capullo de Jerez, Chocolate, Macanita, el Lebrijano, Ketama and el Pelegeteilt. 2009 nahm er am Atlantic Andalusian Festival, Essaouira/Marokko, 2008, 2010, am Flamenco Festival Wien/Österreich und in Granada am Festival of Music and Dance (Teil des FEST) und am Ojijares Festival teil.

Sein Gitarrenspiel wird auf den CDs "Graná baila por tangos", "Villancicos del Sacromonte", "Aire de Graná", "Cantes Afuera" und "Entre del Ciprés y el Jazmín" gespielt.

In den letzten Jahren hat sich die musikalische Tätigkeit von Antonio um die Bereiche Gesangsunterricht und Gitarrenspiel erweitert. In dem er auf persönliche Weise das Verständnis der Flamenco-Kunst anwendet.

Derzeit ist er Lehrer an der Escuela Internacional de Flamenco de Manolete in Granada und ist Teil der Cueva María la Canastera.

Ähnliche Veranstaltungen

Ähnliche Festivals

El Chónico Derzeit sind keine Festivals geplant